die lange Nacht der Wirtschaftslöwen birgt viele Überraschungen: Gera ist wirtschaftlich stärker, als mancher denkt. Es gibt in unserer Stadt viele kleine und mittlere Unternehmen, die sich am Markt etabliert haben. So genannte „Hidden Champions“ und „Start-ups“. Sie wachsen und brauchen gut ausgebildete Arbeitskräfte. Wer sich beruflich entwickeln will, sollte deshalb nicht nur auf große deutschlandweit oder weltweit agierende Unternehmen wie BMW oder Bosch schauen. Der Blick vor die eigene Haustür birgt oft neue Erkenntnisse und dazu ist die lange Nacht der Wirtschaftslöwen der ideale Anlass.

Natürlich ist auch die Stadtverwaltung ein wichtiger und großer Arbeitgeber in unserer Stadt. Deshalb freue ich mich, dass wir in diesem Jahr erstmals auch Teil der langen Nacht der Wirtschaftslöwen sind. Die Stadtverwaltung werden in den nächsten Jahren rund 300 Personen altersbedingt verlassen. Viele dieser Stellen wollen wir mit qualifiziertem Personal neu besetzen. Die lange Nacht der Wirtschaftslöwen ist die Gelegenheit, mit uns darüber in das Gespräch zu kommen.

Wir planen zukünftig ein attraktives Rathausquartier mitten in Geras Zentrum. Die Arbeitsbedingungen sollen besser und moderner werden. Die Digitalisierung hält auch in der Verwaltung Einzug. Sicher: Im öffentlichen Dienst wurde in den vergangenen Jahren viel gespart und das sieht man auch. Im Gegenzug gibt es bei uns spannende Tätigkeiten die dem Gemeinwohl dienen, gute Löhne und mehr als ein Dutzend unterschiedliche Ausbildungsberufe. Die Entwicklungsperspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten sind gut. Die öffentliche Verwaltung ist ein durchaus attraktiver Arbeitgeber, vor allem auch mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die lange Nacht der Wirtschaftslöwen zeigt viele großartige Unternehmen in Gera, der Besuch lohnt sich auf jeden Fall – natürlich auch unserer Geraer Stadtverwaltung.

Wir sind im Aufbruch, Sie auch?

 

Herzlichst Ihr

Julian Vonarb

Oberbürgermeister der Stadt Gera